weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
News
Sicherheit in den eigenen vier Wänden
Renovieren oder sanieren? - Aber bitte günstig
Dachfenster kaufen
Eigenheim als Altersvorsorge: Das sollten Hauskäufer beachten
Tipps zur Senkung von Energiekosten
Die Fenstertrends 2016
Modernisierung kostet Geld – spart es aber langfristig immer wieder ein
Störungen von Haushaltsgeräten: Notdienst-Ruf ist oft nicht nötig
Home Automation: Das vernetzte Haus ist längst keine Zukunftsmusik mehr
So reinigt man einen Kamin
Küchenkauf für Sparfüchse
Rauchmelderpflicht rettet Leben
Trotz Bestellerprinzip: Makler haben nicht an Bedeutung verloren
Schutz vor ungebetenen Gästen: So sichern Sie Ihr Haus gegen Einbrecher ab
Wäschetrockner - worauf soll ich achten?
Renovieren, anbauen, umbauen - Wie finde ich den richtigen Handwerker?
Digitales Zuhause: Smart Home ist Wohnen 2.0
Öko Baukredit – nachhaltig bauen und Förderung einheimsen
Bodenbeläge optimal gestalten
Ein Haus wie ein Maßanzug
Die ideale Beleuchtung für jedes Zimmer
Ein eigener Pool – Highlight im Garten
Individuelle Wangestaltung - mit imi-monyt
Innovatives Heizen mit individuellen Designelementen
Wohlfühlfühlatmosphäre schaffen
Möbel richtig pflegen
Ratgeber für Immobilien- und Baufinanzierung
Farben als frischer Wind auf Möbeln und Wänden
EnEV 2014: Energieeffizientes Wohnen
Die Vorzüge möblierter Wohnungen
Heizen mit Strom
Perfektes Ambiente dank LED-Bildschirm
Ergonomische Küchenplanung
Individuelle Wandgestaltung
Akribische Planung im Bad zahlt sich aus
Mosaikfliesen, die Multitalente in Sachen Dekoration
Schöner wohnen mit den richtigen Baustoffen
Die eigene Café-Theke
Holz im Badezimmer
Wohlig warm durch die kalten Monate
Sicher wohnen
Wellness für den Boden
Die Haustür als Visitenkarte
Der kluge Bauherr sorgt vor
Früher in die neue Gartensaison starten
Treppen aufarbeiten
Praktische Fenster-Modelle finanziell fördern lassen
Wohlige Wärme in moderner Optik
Effektiver Lärmschutz
Tipps zur Wärmedämmung: Wie Sie richtig dämmen
Spannende Oberflächen
Hygienewerkstoff Kupfer für das Haus
Keine Chance dem Wandschimmel
Tipps zur Dachbegrünung
Infrarotheizung als Alternativkonzept
Überflüssige Tätigkeiten im herbstlichen Garten
Informative Hausmessen für Wohnideen
Steigende Strompreise
Putzstrukturen auch bei Renovierung erhalten
Feuchteschutz für die Wand
Rouge für die Wand
Optimal gesteuert
Produktives Arbeiten in der Werkstatt
Mehr Energie fürs Geschäft
Mit Fensterheizung Schimmel verhindern
Selbständig durch Trockenbauarbeiten den Grundriss verändern
Tauschen oder reparieren?
Die Küche im Landhausstil
Ein Nagelstudio in den eigenen vier Wänden
Einblicke in die Gebäude der Zukunft
Unfallgefahr im eigenen Zuhause
Barrierefreies Wohnen im Seniorenalter
So sitzt man sich gesund
Wanddurchbrüche für mehr Individualität
Echte Erträge
Der Traum vom Eigenheim
Sitzt wie ein Maßanzug
Die Fliese und das Flammenspiel
Im Notfall zählt jede Minute
Den Wohnraum neu strukturieren
Duftet nach mehr
Schwierige Fenster gekonnt dekorieren
Gute Aussichten bei jedem Wetter
Ein Wohlfühl-Büro für effektiveres Arbeiten
Schlafzimmer dekorativ verdunkeln
Ventilatoren - vielseitige Geräte
Schräg ist schön
Dem Feuer einen Schritt voraus
Ein Wasserhahn, alle Temperaturen
Sommer ohne Plagegeister
Sicherheit einfach nachrüsten
Saubere Leitung
Bauen mit Glas
Bauökologie
Spanndecken
Haustür
Terrassentür
Licht- und Sonnenschutz
Fenster
Schimmelpilze
Treppen
Bodenbelag
Wandgestaltung
Oberflächen mit Design & Funktion
Fassadengestaltung
Hausautomation
Innentür
Rundum dicht
Kunststeinwaende
Raumgestaltung
Raumisolierung
Keller
Sauna & Spa

Überflüssige Tätigkeiten im herbstlichen Garten

 

Wie der Verband Wohneigentum NRW e.V. informiert, ist gerade jetzt die richtige Zeit, um den Garten winterfest zu machen. Doch neben Arbeiten wie Laub harken, Stämme „weisseln“ und Kübelpflanzen einpacken, gibt es auch überflüssige Tätigkeiten, auf die Gartenbesitzer im Herbst getrost verzichten können. Dadurch bereitet nicht nur der Garten länger Freude, auch Pflanzen und Tiere werden geschont.


Rosen erst im Frühjahr schneiden!
Auf den kompletten Rosenrückschnitt sollte im Herbst verzichtet werden, da die Gewächse ungekürzt besser überwintern. Außerdem steckt in eventuell angesetzten Hagebutten wertvolles Winterfutter für Vögel: Auch aus den verblühten Blütenständen holen sie sich Nahrung wie kleine Mücken, Spinnen, Käfer oder ähnliches. Daher genügt es, bei Rosengewächsen im Herbst nur die erkrankten Triebe mit einer Gartenschere abzuschneiden. Der „richtige“ Rosenschnitt wird im Frühjahr vorgenommen.


Den Garten nicht zu reinlich machen!
Herabfallendes Laub oder abgestorbenes, morsches Holz sind im herbstlichen Garten nicht zwangsläufig wegzuräumen. Denn: Ein übertriebenes
„Reinemachen“ entzieht vielen Tieren ihren Lebensraum. Zwischen dem heruntergefallenen Laub oder den alten Holzstücken bilden sich warme Luftpolster – der ideale Ort für die Überwinterung von Laufkäfern, Marienkäfern und anderen Nützlingen. Außerdem finden unsere gefiederten Freunde hier reichlich Nahrung.


Gräser und Stauden nicht generell zurückschneiden!
Gartenbesitzer können viele herbstblühende Gräser und Stauden ungestört für den Winter stehen lassen. Einerseits sind etliche Stauden- und Gräserarten im Herbst noch am Schönsten, andererseits bieten die Samenstände ein willkommenes Nahrungsdepot für unsere Vögel. Zudem verfängt sich Herbstlaub zwischen den Stängeln und stellt auf diese Weise einen hervorragenden Winterschutz für die Pflanzen dar. Im Frühjahr sind die Stängel dann meistens so mürbe, dass sie sogar ohne Schere entfernt werden können.

 

Pflanzen nicht zu früh winterfest machen!
Dass Topf- und Kübelpflanzen vor Frosteinbruch in ihre Winterquartiere gebracht bzw. winterfest eingepackt werden müssen, ist unumstritten. Gartenbesitzer sollten allerdings ein Gefühl dafür entwickeln, wann dazu der richtige Zeitpunkt ist. Oft überrascht der Herbst mit vielen sonnigen Tagen und beinahe frühlingshaft-warmen Temperaturen. Sind Pflanzen dann bereits winterfest „verpackt“, müssen die Hüllen aus Noppenfolie oder Kokosmatten unbedingt wieder geöffnet werden. Anderenfalls kommt es zum sogenannten „Treibhauseffekt“ und die Pflanzen beginnen wieder auszutreiben.

 


Über den Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V.
Der Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V. ist traditioneller Partner für Eigenheimbesitzer im einwohnerstärksten Bundesland und bietet unabhängige Verbraucherinformationen und -beratung rund um Haus und Garten an. Neben der wirksamen Interessenvertretung beinhaltet eine Mitgliedschaft u. a. wichtige Versicherungen für Haus- und Grundbesitz sowie praxisnahe Beratung zu Neu- und Umbauten, zum Energiesparen sowie in Steuerfragen. Zudem veranstaltet der Verband laufend Vorträge, Lehrgänge und Seminare für Wohneigentümer. Derzeit sind rund 137.000 Bauherren und Eigenheimbesitzer Mitglied im Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V., die nach dem gemeinsamen Motto „Einfach gut leben!“ können.

Weiterführende Links