weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
home   >   Modernisieren & Renovieren   >   News   >   Schimmelpilze >
News
Sicherheit in den eigenen vier Wänden
Renovieren oder sanieren? - Aber bitte günstig
Dachfenster kaufen
Eigenheim als Altersvorsorge: Das sollten Hauskäufer beachten
Tipps zur Senkung von Energiekosten
Die Fenstertrends 2016
Modernisierung kostet Geld – spart es aber langfristig immer wieder ein
Störungen von Haushaltsgeräten: Notdienst-Ruf ist oft nicht nötig
Home Automation: Das vernetzte Haus ist längst keine Zukunftsmusik mehr
So reinigt man einen Kamin
Küchenkauf für Sparfüchse
Rauchmelderpflicht rettet Leben
Trotz Bestellerprinzip: Makler haben nicht an Bedeutung verloren
Schutz vor ungebetenen Gästen: So sichern Sie Ihr Haus gegen Einbrecher ab
Wäschetrockner - worauf soll ich achten?
Renovieren, anbauen, umbauen - Wie finde ich den richtigen Handwerker?
Digitales Zuhause: Smart Home ist Wohnen 2.0
Öko Baukredit – nachhaltig bauen und Förderung einheimsen
Bodenbeläge optimal gestalten
Ein Haus wie ein Maßanzug
Die ideale Beleuchtung für jedes Zimmer
Ein eigener Pool – Highlight im Garten
Individuelle Wangestaltung - mit imi-monyt
Innovatives Heizen mit individuellen Designelementen
Wohlfühlfühlatmosphäre schaffen
Möbel richtig pflegen
Ratgeber für Immobilien- und Baufinanzierung
Farben als frischer Wind auf Möbeln und Wänden
EnEV 2014: Energieeffizientes Wohnen
Die Vorzüge möblierter Wohnungen
Heizen mit Strom
Perfektes Ambiente dank LED-Bildschirm
Ergonomische Küchenplanung
Individuelle Wandgestaltung
Akribische Planung im Bad zahlt sich aus
Mosaikfliesen, die Multitalente in Sachen Dekoration
Schöner wohnen mit den richtigen Baustoffen
Die eigene Café-Theke
Holz im Badezimmer
Wohlig warm durch die kalten Monate
Sicher wohnen
Wellness für den Boden
Die Haustür als Visitenkarte
Der kluge Bauherr sorgt vor
Früher in die neue Gartensaison starten
Treppen aufarbeiten
Praktische Fenster-Modelle finanziell fördern lassen
Wohlige Wärme in moderner Optik
Effektiver Lärmschutz
Tipps zur Wärmedämmung: Wie Sie richtig dämmen
Spannende Oberflächen
Hygienewerkstoff Kupfer für das Haus
Keine Chance dem Wandschimmel
Tipps zur Dachbegrünung
Infrarotheizung als Alternativkonzept
Überflüssige Tätigkeiten im herbstlichen Garten
Informative Hausmessen für Wohnideen
Steigende Strompreise
Putzstrukturen auch bei Renovierung erhalten
Feuchteschutz für die Wand
Rouge für die Wand
Optimal gesteuert
Produktives Arbeiten in der Werkstatt
Mehr Energie fürs Geschäft
Mit Fensterheizung Schimmel verhindern
Selbständig durch Trockenbauarbeiten den Grundriss verändern
Tauschen oder reparieren?
Die Küche im Landhausstil
Ein Nagelstudio in den eigenen vier Wänden
Einblicke in die Gebäude der Zukunft
Unfallgefahr im eigenen Zuhause
Barrierefreies Wohnen im Seniorenalter
So sitzt man sich gesund
Wanddurchbrüche für mehr Individualität
Echte Erträge
Der Traum vom Eigenheim
Sitzt wie ein Maßanzug
Die Fliese und das Flammenspiel
Im Notfall zählt jede Minute
Den Wohnraum neu strukturieren
Duftet nach mehr
Schwierige Fenster gekonnt dekorieren
Gute Aussichten bei jedem Wetter
Ein Wohlfühl-Büro für effektiveres Arbeiten
Schlafzimmer dekorativ verdunkeln
Ventilatoren - vielseitige Geräte
Schräg ist schön
Dem Feuer einen Schritt voraus
Ein Wasserhahn, alle Temperaturen
Sommer ohne Plagegeister
Sicherheit einfach nachrüsten
Saubere Leitung
Bauen mit Glas
Bauökologie
Spanndecken
Haustür
Terrassentür
Licht- und Sonnenschutz
Fenster
Schimmelpilze
Treppen
Bodenbelag
Wandgestaltung
Oberflächen mit Design & Funktion
Fassadengestaltung
Hausautomation
Innentür
Rundum dicht
Kunststeinwaende
Raumgestaltung
Raumisolierung
Keller
Sauna & Spa


Wohnberatung

Keine Angst vor Schimmel

Besser Wohnen im Gespräch mit Dr. Thomas Schwingenschlögl, Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Ernährungsmedizin. Er sagt, wie man ambesten mit Schimmel umgeht.

 

Besser Wohnen:  
Die große Mehrheit der Schimmelpilze ist für den Menschen ungefährlich – ja, sogar nützlich. Auch bestimmte Nahrungsmittel wie Schimmelkäse und Salami erhalten ihren Geschmack erst durch die Beigabe von Schimmelpilzen. Im Wohnbereich sieht die Sache anders aus.

Partner der Seite:



Besser Wohnen
Verlagsges.m.b.h.

Die Österreichische
Wohnzeitschrift
Stelzhamergasse 4/9
1030 Wien

http://www.besser-wohnen.co.at/

 

Dr. Schwingenschlögl:   
Viele Antibiotika wie z.B. das Penicillin werden mithilfe von Schimmelpilzen hergestellt. Manche Schimmelpilzarten können uns Menschen dagegen schaden. Ihre Sporen lösen Allergien und Atembeschwerden wie Asthma aus, sie erzeugen Pilzgifte in verdorbenen Lebensmitteln und damit Übelkeit und Durchfälle.
Feuchte Wohnungen mit Pilzbefall führen zu unspezifischen Symptomen wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, Konzentrationsstörungen, Hautirritationen sowie Augen-, Nasen und Ohrenreizung.
Pilze können sich aber auch in unserem Körper einnisten und Organe wie Leber und Lunge befallen und damit schwere Krankheiten auslösen.

 

Besser Wohnen:
Welche Arten von Schimmelpilzen gibt es und wie sehen diese aus?

Dr. Schwingenschlögl:   
Es gibt viele Arten von Schimmelpilzen, die sich voneinander teils erheblich unterscheiden. Alle sind aus zahlreichen feinen Fäden aufgebaut. Die Farbe kann von Grünlich über Weißlich bis Grau alle Töne annehmen. Denken Sie nur an ein verschimmeltes Stück Brot.
Unter Schimmel versteht man die mit bloßem Auge sichtbaren oberflächlich liegenden Strukturen der Pilze. Für ihr Wachstum benötigen Schimmelpilze viel Feuchtigkeit und Nährstoffe wie Lebensmittel, Erde, Tapeten, Spannteppiche oder Dispersionsfarben. Schimmel führt zu dunklen Flecken und einem schlechten, muffig-erdigen Geruch in Wohnungen und Häusern. 

 

Besser Wohnen:   
Warum sollte man befallene Lebensmittel zur Gänze entsorgen?

Dr. Schwingenschlögl:   
Sie sollten dieses am besten gleich weg werfen, da sich der Schimmel oft unsichtbar über das ganze Lebensmittel ausbreitet. Eine Lagerung im Kühlschrank bei Temperaturen um die 4°C kann Schimmelwachstum nicht stoppen. In der Tiefkühltruhe dagegen wächst Schimmel nicht mehr.

 

Besser Wohnen:   
Unter welchen Bedingungen entsteht Schimmel im Wohnbereich?

Dr. Schwingenschlögl:  
Schimmelpilze kommen in fast allen feuchten Räumen vor. Tapeten, Teppichböden, Gipskartonwände, Holz, Pflanzenerde oder lockere Fliesen sind ideale Wohngelegenheiten für Pilze. Die Feuchtigkeit kann verschiedene Ursachen haben: gebrochene Wasserleitungen und undichte Stellen in den Wänden, schlechtes Mauerwerk, eindringendes Regenwasser und vor allem Kondenswasser in schlecht gelüfteten Wohnungen.
In der Zeit des Energiesparens und gut isolierter Fenster kann die Feuchtigkeit aus den Wohnungen oft nicht mehr entweichen, wie das früher bei den undichten alten Holzfenstern der Fall war.


Besser Wohnen:   
Welche Maßnahmen gibt es, Schimmelpilz von vornherein zu vermeiden?

Dr. Schwingenschlögl:   
Man sollte jeden Tag gründlich Lüften (kurzes  Stoßlüften ist besser als das Kippen der Fenster den ganzen Tag über) und schauen, dass die Räume nicht zu kalt sind. Denn kalte Luft nimmt weniger Feuchtigkeit auf als warme, es bildet sich mehr Kondenswasser.
Möbel, die an der Wand stehen, fördern ebenfalls die Schimmelbildung, da dahinter die Luft zuwenig zirkulieren kann. Möbel sollten einen Abstand von zumindest 8cm zur Wand haben. Die wichtigste Maßnahme gegen Schimmel ist also eine „Trockenlegung“ der Räume. Das Eindringen weiterer Feuchtigkeit muss unterbunden werden.

 

Besser Wohnen:   
Was kann man tun, wenn Schimmel entsteht?

Dr. Schwingenschlögl:   
Sind Räume mit Schimmel befallen, gehören der Schimmel und alle schimmeligen Materialien wie Mauerwerk, Böden oder Tapeten entfernt. Danach muss gründlich desinfiziert werden. Wasser und normale Reinigungsmittel genügen hier aber nicht. Nur manche Desinfektionsmittel wie Wasserstoffperoxid, Natriumhypochlorid und Peressigsäure töten Schimmel ab.
Alkohol tut das nicht. Vermeiden Sie, durch Wischen mit einem schmutzigen Tuch den Schimmel in der Wohnung zu verteilen. Heiße Luft über 45°C (z.B. ein Föhn) tötet Schimmelpilze ab, auch Bestrahlungen mit ultraviolettem Licht.

Text: Mag. Petra Steinmaier Mail: redaktion@besser-wohnen.co.at