weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Kindermöbel
Kinderbettensystem `debe.deluxe`
Kindermöbelsystem `debe.destyle`
Kindermöbelsystem `debe.delite`
Kinderzimmer für Jungen einrichten
Nostalgie im Kinderzimmer
Spielgeräte aus Holz
Spiel & Spaß
Gesundheit & Ernährung

Kinderzimmer für Jungen einrichten


Wenn ein Paar die freudige Nachricht erhält, ein Kind zu erwarten, stehen im Zuhause einige Umstrukturierungen an. Es gilt, den perfekten Raum für das Kinderzimmer zu finden. Mit dem Einrichten warten die meisten werdenden Eltern, bis sie das Geschlecht ihres Kindes kennen. Dies ist eine gute Wahl, da das Zimmer so nach einem bestimmten Thema gestaltet werden kann; für Mädchen bietet sich beispielsweise ein Pferdethema an und für Jungen Piraten. Generell müssen Kinderzimmer je nach Geschlecht anders eingerichtet werden - während Mädchen gerne viel Platz zum Träumen haben und sich kreativ, beispielsweise mit einem Malbuch, beschäftigen, wollen Jungs sich bewegen und toben können. Dieser Artikel zeigt, nach welchen Kriterien Eltern am besten ihr Zimmer für ihren Sohn planen sollten.


Inhalt:

Farbwahl im Kinderzimmer

Möbel für das Jungenzimmer

Robuste Gegenstände kaufen

Das Kind selbst entscheiden lassen


Farbwahl im Kinderzimmer

Klassisch werden Räume für Jungen in Blau gestrichen. Meist ein Himmelblau, da ein dunkleres erdrückend wirken kann. Neben dieser Farbwahl ist es aber auch möglich, das Zimmer in Hellgrün oder Rot zu streichen; zum Teil ist es auch empfehlenswert, den Raum in verschiedenen Farben einzuteilen, um eine optische Trennung vom Ruhe- zum aktiven Bereich zu bewirken. Überladen sollte der Raum aber trotzdem nicht sein; Oft reichen eine oder zwei bunte Wände aus, die beiden anderen sollten in neutralem Weiß gehalten sein. Sonst kann es sein, dass der Raum insgesamt zu unruhig wirkt. Vor allem im Schlafbereich sollte dies aber nicht der Fall sein, damit das Kind zur Ruhe kommen kann. Abenteuertapeten sind daher auf die aktive Ecke des Zimmers zu beschränken. Dies können beispielsweise Motivtapeten, wie ein Piratenschiff oder ein Rennauto, sein. Statt einer durchgängigen Wandgestaltung können aber auch Wandtattoos genutzt werden, sodass das Schiff beispielsweise nur als Silhouette zu erkennen ist. Auf einer blauen Wand wirkt dies besonders schön.

  • Blau, Grün oder Rot sind gute Farben für ein Jungenzimmer

  • Optische Aufteilung des Raums durch unterschiedliche Farbgebung

  • Gestaltung der Wände mit Motivtapeten oder Wandtattoos


Möbel für das Jungen-Zimmer

Anders als Mädchen wollen Jungs oft keine verträumten und romantischen Möbel. Mit einem Himmelbett können sie nur selten etwas anfangen; wenn sie groß genug dafür sind, ist ihnen ein Etagenbett oft lieber, da sie sich darunter eine schöne Höhle bauen können. Generell sind die Möbel wilder als bei den Mädchen; Formen von Raketen oder Burgen sind häufig anzutreffen. Diese laden zu großen Abenteuern ein, die Jungs in ihrem Zimmer erleben können. Am besten ist es, wenn die Einrichtung auf die Farbwahl und die Wanddekoration abgestimmt ist. Zu blauen Wänden mit einem Seefahrer-Thema passt daher ein Piraten Jugendzimmer Set sehr gut. Ganz besonders gut sind Möbel, die mitwachsen. Zumindest bis zum Teeangeralter brauchen die Kinder dann meist keine neuen Stücke. Dies ist nicht nur angenehm für die Haushaltskasse, sondern auch für die Umwelt: Mitwachsende Möbel sind sehr nachhaltig und schonen die Ressourcen der Erde.


Robuste Gegenstände kaufen

Jungen toben gerne und werden sicherlich auch mal gegen einen Schrank oder ein Regal laufen und die Gegenstände darauf zum Wackeln oder gar zum Herunterfallen bringen. Damit sich im Kinderzimmer keine Scherben ansammeln, ist es wichtig, nur schwer zu zerstörende Dekorationen zu verteilen, wenn überhaupt welche im Zimmer sein sollen. Lampen gehören am besten an die Decke oder die Wand geschraubt, sodass sie nicht heruntergerissen werden können. Außerdem sind Stoffe und Kuscheltiere die beste Dekoration für ein Jungenzimmer. Mit diesen können sich die Jungs Höhlen bauen und die passende Kulisse für ihre Abenteuerspiele erschaffen.

  • Robuste Gegenstände im Zimmer aufstellen

  • Mit Decken, Kissen und Kuscheltieren dekorieren

  • Lampen an der Decke oder in der Wand festschrauben


Das Kind selbst entscheiden lassen

Mit etwa zwei oder drei Jahren kann das Kind selbst mitentscheiden bei der Gestaltung seines Zimmers. Die Eltern sollten dafür eine Auswahl zusammenstellen und dem Kind Entscheidungshilfen geben. Wenn es sich seine Einrichtung oder die Farbe und das Motiv seiner Wände selbst aussuchen darf, wird es sich auch noch nach Jahren sehr wohl in seinem Zimmer fühlen.


Auf Eltern kommen mit dem Nachwuchs große Veränderungen zu. Bei jedem Kind ist es wieder etwas Neues, da sich jedes anders verhält. Der Gestaltung des Zimmers für das Kind ist daher große Aufmerksamkeit zu widmen; einige Kinder benötigen diesen Rückzugsort, damit sich erholen können. Da dies im Vorfeld nicht klar ist, ist es wichtig, dem Kind die Möglichkeit dafür zu geben - auch wenn es diese gar nicht wahrnehmen möchte. Wenn die Eltern aber zusammen mit ihrem Nachwuchs die Gestaltung des eigenen Zimmers planen, ist zumindest sicher, dass sich das Kind wohlfühlt und gerne mit Freunden oder auch alleine darin Abenteuer erleben wird.