weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Seien Sie kreativ: Nützliche Tipps zur Gartengestaltung
Das Ambiente auf der eigenen Terrasse steigern
Regenfasspumpen – für entspannte und umweltschonende Gartenbewässerung
Outdoor Living der neuen Generation: Die Gartentrends 2015
Tomatenaufzucht im Garten: Vom Samen bis zur Frucht
Der Garten ruft – die grüne Saison 2014 beginnt
Vorbei mit grau und dunkel
Vorboten des Frühlings
Pflanz- & Blumenkübel
Sauberkeit mit Hochdruck
Terrassensystem
Outdoor Möbel
Gartenhäuser, Pavillons & Co.
Gewusst wie
Grüner Wohnen
Ökologie
Traumgärten
Materialien für Ihren Garten
Gartentrends
Pflanzentrends
Wasserspiele und Springbrunnen

Outdoor Living der neuen Generation: Die Gartentrends 2015

 

Im technologischen Zeitalter bestimmen arbeitsintensive Stunden und präzise getaktete Tagesabläufe den wöchentlichen Turnus. Doch anstelle eines Pauschalurlaubes avanciert im Sommer 2015 der eigene Garten zur Erholungsoase: Wohnliche Sitzecken, große Kochnischen und romantische Kräutergärten gehören zu den aktuellen Trends, die nicht nur moderne Design- und Funktionalitätskriterien erfüllen, sondern auch ökologischen Ansprüchen gerecht werden.

 

Gemütlicher und funktionaler Minimalismus im Lounge-Stil
Damit der Garten seine Funktion als grünes Wohnzimmer erfüllt, setzen Hersteller und Floristen in diesem Jahr auf minimalistische Anbaulösungen und praktische Möbelkonstruktionen, die versteckten Stauraum bieten und genügend Privatsphäre zum „Cocooning“ schaffen: So dienen XXL-Sonneninseln aus Polyrattan mit praktischem Faltdach als gemütlicher Rückzugsort, Sitzbänke können mit wenigen Handgriffen in Tische umfunktioniert werden und austauschbare Polsterungen lassen große Lounge-Ecken je nach Anlass in einem neuen Design erstrahlen. Auch im Kultivieren der Gartenpflanzen wird Wert auf Funktionalität und eine akkurate Optik gelegt. Immergrüne Hecken dienen nicht nur als nützlicher Sichtschutz, sondern runden einen modernen, minimalistischen Garten an den Grenzen sauber ab. Daneben liegen Hochbeete wieder im Trend, die durch ihren Steinvorbau Wildwuchs vermeiden und noch einen weiteren, praktischen Vorteil bergen: In Wohngebieten mit einer schlechten Bodenbeschaffung sind Hobbygärtner durch das Schichtsystem nicht auf chemische Wachstumsmittel oder komplizierte Bepflanzungstechniken angewiesen. Seinen Höhepunkt findet der minimalistische Garten in modernen Gadgets, die technischen Fortschritt in die Gartenarbeit bringen: So können Sprinkleranlagen über eine Smartphone-App gesteuert werden, Automatik-Rasenmäher im Miniformat erleichtern die Stutzarbeit in schwer erreichbaren Ecken.

 

Kräuteranbau und kreative Deko im Vintage-Garten
Im Kontrast zum modernen, minimalistischen Design steht ein romantischer Vintage-Garten, der sich durch detailreiche Deko-Elemente, bunte Blumen und allen voran die traditionelle Eigenversorgung auszeichnet. Doch im Kräuter- und Gemüsegarten steht 2015 nicht mehr nur der Anbau von Tomaten, Basilikum, Thymian oder Auberginen im Vordergrund: Süßkartoffeln oder Chili heben die heimische Bewirtschaftung auf eine neue, unkonventionelle Ebene. Dabei steht nicht nur der eigene Bedarf im Vordergrund – das Anpflanzen, Beobachten und Bewirten der Pflanzen soll im schnelllebigen Alltag eine entspannende Wirkung haben. Optisch setzt man im Vintage-Garten nicht etwa auf einen futuristischen und akkuraten Rollrasen, sondern eine romantische Blumenwiese sowie Beete in warmen Orange- und Rottönen. Üppige Flammenblumen, leuchtende Tagetes oder die klassischen Ringelblumen sorgen neben Rabatten mit Stauden und Gräsern für einen gemütlichen Landhausstil. Abgerundet wird der Retro-Garten mit kreativen Dekostücken, die gleichermaßen schick und praktisch sind: Ein altes, rostiges Fahrrad oder eine kleine Karre mit großen Rädern passt nicht nur ins nostalgische Gesamtbild, sondern kann auch als Blumenkasten genutzt werden.

 

Ökologisch wertvoll: Insektenhotels und Do it yourself
In urbanen Gegenden und dicht besiedelten Wohngebieten machen häusliche Gärten einen großen Teil des natürlichen Terrains aus. Daher boomt das ökologische Konsumdenken nicht nur in der Lebensmittel- und Bekleidungsindustrie: Verbraucher greifen auch in Sachen Anpflanzung und Gartendekoration zunehmend auf natürliche Produkte und Do-it-yourself-Ideen zurück. Statt Kunsterde werden organisch-mineralische Dünger und torffreie Pflanzenerde verwendet, oder aber man setzt auf die Kompostierung statt die Entsorgung in den Bio-Müll. In einen nachhaltigen Öko-Garten gehört zudem ein Insektenhotel, das mit seinen verschiedenen Abteilungen aus Baumscheiben, Zweigen und Stroh vielen Nutztieren einen Unterschlupf bietet. Der Vorteil: Wildbienen, Florfliegen, Marienkäfer und andere Insekten halten Schädlinge wie Blattläuse fern und generieren die Bestäubung der Obstbäume und Blumen. Die Dekoration sowie das Mobiliar für den Garten wird mithilfe des Upcycling-Prinzips in Eigenarbeit hergestellt: Aus alten Materialien und Produkten baut man etwas Neues, Hochwertigeres. Mit Schleifpapier und Schrauben können so aus Holzpaletten schicke Regale, Pflanzenkästen und Gartentische im beliebten Shabby Chic kreiert werden, die den Garten in eine individuelle Wohlfühloase verwandeln.