weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Foto: Blumenbüro Holland. - Die Wedel inklusive Blattstiel sind schon bei den Jungpflanzen der...
Foto: Blumenbüro Holland. - Die Kentia-Palme gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen, wächst...
home   >   Garten & Terrasse   >   Grüner Wohnen   >   Kentia-Palmen >
Seien Sie kreativ: Nützliche Tipps zur Gartengestaltung
Das Ambiente auf der eigenen Terrasse steigern
Regenfasspumpen – für entspannte und umweltschonende Gartenbewässerung
Outdoor Living der neuen Generation: Die Gartentrends 2015
Tomatenaufzucht im Garten: Vom Samen bis zur Frucht
Der Garten ruft – die grüne Saison 2014 beginnt
Vorbei mit grau und dunkel
Vorboten des Frühlings
Pflanz- & Blumenkübel
Sauberkeit mit Hochdruck
Terrassensystem
Outdoor Möbel
Gartenhäuser, Pavillons & Co.
Gewusst wie
Grüner Wohnen
Bequem und dekorativ: Sitzkissen für jeden Geschmack
Wohnung mit Blumen dekorieren
Kaktus, Palme & Co.
Gartenpflege leicht gemacht - Tipps für Jedermann
Holz oder Stein - die richtige Wahl für Ihre Terrasse
Kindersicherheit im Garten
Ein Wintermantel fürs Beet
Jetzt den Garten winterfest machen
Badespaß selbst an kühlen Tagen
Jahreslauf im Gartenteich
Herbstputz leicht gemacht
Wasser sparen durch richtiges Gießen
Ideen für Ihren Traumgarten
Sprung ins natürlich klare Wasser
Schön schattig draußen
Regenwasser für den Garten
Kleine Kunstwerke aus Holz
Blütentraum in Weiß, Rosé oder Blau
Die Brücke über den Teich
Rückenschonend durch die Erntesaison
Gestalten mit Blumen
Sommerliche Schirmpräsentation
Lust auf Pflanzen
Naturgarten
Der eigene Obstgarten
Grüne Lebensqualität
Paradies auf Probe
Wussten Sie das?
Hortensien
Tipps zur Amaryllis
Kentia-Palmen
Lust auf Duft
Ökologie
Traumgärten
Materialien für Ihren Garten
Gartentrends
Pflanzentrends
Wasserspiele und Springbrunnen

Direkt aus dem Paradies: Kentia-Palmen von xxs bis xxl

Die Kentia-Palme ist auch unter dem Namen Howea forsteriana bekannt. Sie gehört zu den beliebtesten Zimmerpalmen, wächst relativ langsam und ist außerordentlich pflegeleicht. Die ersten Samen wurden von Charles Moore, dem Direktor des Royal Botanic Garden in Sydney bei einem Besuch auf der paradiesisch gelegenen Lord-Howe-Insel im Jahr 1869 gesammelt. Die Lord-Howe-Insel ist der Rest eines sieben Millionen Jahre alten Vulkans und nur 10 km lang und bis zu 2 km breit.

Den Samen gab Charles Moore einem gewissen Ferdinand Mueller, der die Art Howea forsteriana dann als erster beschrieb. Den Gattungsnamen ´Howea´ leitete Mueller vom Namen der Insel ab. Der Artname ´fosteriana´ geht auf William Forster, der damals Senator in New South Wales war, zurück. Für den heute gebräuchlicheren Begriff ´Kentia-Palme´ stand Kentia, die Hauptstadt der Lord-Howe-Inseln Pate.

Auf der kleinen Heimatinsel erreichen die schlanken Kentia-Palmen eine Höhe von bis zu 20 Metern mit beeindruckenden drei bis vier Meter langen Blättern. In Zimmerkultur können die Kentias zwei Meter oder höher werden. Kaufen kann man sie in vielen Größen, vom winzigen Jungpflänzchen in xxs bis zum ausgewachsenen Prachtexemplar in xxl. Die Wedel inklusive Blattstiel sind schon bei Jungpflanzen sehr lang und sorgen für den eleganten Habitus der Pflanze.

Mit einer Kentia-Palme, die mit ihrem gleichmäßigen, dichten Wuchs und den schmalen Fiederblättern auf langen Stielen, besticht, holt man sich nicht nur grünes Dschungelgefühl in den Wohnraum, sondern eben auch eine exotische Repräsentantin paradiesischer Südseeromantik.

Die Palme benötigt einen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Sie kann auch weiter entfernt vom Fenster stehen. Nur im Winter muss sie vielleicht ein wenig näher ans Licht gerückt werden. Bei normaler Raumtemperatur fühlt sich die Insulanerin überaus wohl und sie bevorzugt gleichmäßig feucht gehaltene Topferde. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, ist sie eine Anschaffung fürs Leben. Greifen Sie zur Paradiespalme aus down-under! Australien liegt direkt vor Ihrer Tür - im nächsten Gartencenter. Viel Spaß!

Quelle: BBH

Weitere Informationen: www.pflanzentrend.de