weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Seien Sie kreativ: Nützliche Tipps zur Gartengestaltung
Das Ambiente auf der eigenen Terrasse steigern
Regenfasspumpen – für entspannte und umweltschonende Gartenbewässerung
Outdoor Living der neuen Generation: Die Gartentrends 2015
Tomatenaufzucht im Garten: Vom Samen bis zur Frucht
Der Garten ruft – die grüne Saison 2014 beginnt
Vorbei mit grau und dunkel
Vorboten des Frühlings
Pflanz- & Blumenkübel
Sauberkeit mit Hochdruck
Terrassensystem
Outdoor Möbel
Gartenhäuser, Pavillons & Co.
Gewusst wie
Grüner Wohnen
Bequem und dekorativ: Sitzkissen für jeden Geschmack
Wohnung mit Blumen dekorieren
Kaktus, Palme & Co.
Gartenpflege leicht gemacht - Tipps für Jedermann
Holz oder Stein - die richtige Wahl für Ihre Terrasse
Kindersicherheit im Garten
Ein Wintermantel fürs Beet
Jetzt den Garten winterfest machen
Badespaß selbst an kühlen Tagen
Jahreslauf im Gartenteich
Herbstputz leicht gemacht
Wasser sparen durch richtiges Gießen
Ideen für Ihren Traumgarten
Sprung ins natürlich klare Wasser
Schön schattig draußen
Regenwasser für den Garten
Kleine Kunstwerke aus Holz
Blütentraum in Weiß, Rosé oder Blau
Die Brücke über den Teich
Rückenschonend durch die Erntesaison
Gestalten mit Blumen
Sommerliche Schirmpräsentation
Lust auf Pflanzen
Naturgarten
Der eigene Obstgarten
Grüne Lebensqualität
Paradies auf Probe
Wussten Sie das?
Hortensien
Tipps zur Amaryllis
Kentia-Palmen
Lust auf Duft
Ökologie
Traumgärten
Materialien für Ihren Garten
Gartentrends
Pflanzentrends
Wasserspiele und Springbrunnen

Ideen für Ihren Traumgarten

Die ganz persönliche grüne Oase


Der Garten am Haus ist schon seit Jahrtausenden eine Quelle der Erholung und Freude. Vom dekorativen Ziergarten bis zum Ertrag bringenden Nutzgarten sind die Gestaltungsmöglichkeiten unbegrenzt. Wir stellen Ihnen hier einige Varianten aus der vielfältigen Welt der europäischen Gartenformen genauer vor.


Bereits in der Antike hatte der Gartenbau enorme Bedeutung. Nicht nur die hängenden Gärten von Babylon, auch Ausgrabungen von Gärten der Stadt Pompeji, in denen einst Oleander, Lorbeer und Zitronenbäume gediehen, belegen dies. Dienten sie zunächst vor allem dem Anbau von Nahrungsmitteln und Kräutern, bekamen sie über die Zeit auch eine repräsentative Aufgabe: Mit Zierpflanzen, Wasserspielen und Mosaikböden sollten nicht nur Orte der Entspannung geschaffen, sondern vor allem auch der Reichtum der Familie dargestellt werden. Seit dieser Zeit haben sich verschiedene Formen der Gartengestaltung entwickelt, die für jede Lage und Größe einer Grünanlage die passende Bepflanzung bieten. Ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen können Sie Ihren Garten individuell gestalten. Lassen Sie sich von den wild-romantischen Landhausgärten oder den geometrischdurchgeplanten italienischen Gärten inspirieren!


Gemüseanbau und Blumenbeete im Bauerngarten
Der typische Bauerngarten wird durch einen Zaun oder eine Hecke begrenzt, ist rechteckig angelegt sowie klar strukturiert und besitzt ein Wegekreuz mit Rondell in der Mitte, in welcher sich häufig ein Brunnen oder ein Baum befindet. Der Anbau von Gemüse und Obst für den Eigenbedarf steht hier im Mittelpunkt und wird durch farbenfrohe Blumenbeete ergänzt. Diese Gartenform benötigt einige Pflege; Sie werden dafür jedoch mit den wortwörtlichen Früchten Ihrer Arbeit belohnt!


Urlaub zu Hause im mediterranen Garten

Die Gartengestaltung nach südländischem Vorbild ist gekennzeichnet durch Terrassen und Wege in hellem Naturstein und Terrakotta. Blumenkübel und Skulpturen zwischen mediterranen Pflanzen wie Palmen, Hibiskus und Lavendel und Kräutern wie Thymian und Rosmarin vermitteln das Gefühl eines erholsamen Urlaubs am Mittelmeer. Mehr Tipps zur professionellen Gartengestaltung im südeuropäischen Stil erhalten Sie übrigens auf dieser Seite.

 

Barockes Flair in italienischen Gärten

Ein geometrisch angelegter Garten, der meist in Verbindung zum dazugehörigen Wohnhaus entworfen wird, wird als italienischer Garten bezeichnet. Die Anlage ist dabei in viele kleine Abschnitte eingeteilt, welche mit Buchsbaumhecken begrenzt sind und so das einfache Begehen ermöglichen. Ein wesentliches Element ist fließendes Wasser in Form von Springbrunnen und Wasserspielen in verschwenderischem Ausmaß, welche die Atmosphäre des italienischen Barocks widerspiegeln sollen.


Der Steingarten als pflegeleichte Variante

Ein Steingarten ist eine interessante Alternative zu den grünen Ziergärten. Er liegt meist auf einem Abhang und ist mit wenig anspruchsvollen Gebirgspflanzen bestückt. Dabei werden mit Steinen und Kies Terrassen und Beete geformt, auf denen trockenresistente Pflanzen wie Steinbrech, Glockenblumen oder Enzianarten wachsen. Beliebte Elemente sind auch die Kräuterspiralen – schneckenförmig angelegte Beete, in denen Küchenkräuter angepflanzt werden.


Romantische und weitläufige Landhausgärten

Der Stil von Landhausgärten ist nicht eindeutig zu definieren, sie bezeichnen jedoch meist großflächige Gärten von frei stehenden Anwesen. Die Gartenarchitektur und die Gebäude bilden eine Symbiose, um die Nähe zur Natur zu verdeutlichen. Bäume, Hecken und vor allem Rosenpflanzen sind typisch für diese Gartenform, die vielen Tieren einen geschützten Lebensraum bietet. Die europäische Gartentradition ist vielfältig und hält noch viele weitere Variationen der Zier- und Nutzgartengestaltung bereit. So ist für jeden Geschmack garantiert die passende Idee dabei, die aus Ihrer Grünanlage Ihren ganz persönlichen Traumgarten macht.

 

 

Foto: www.gartenbau.org