weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Seien Sie kreativ: Nützliche Tipps zur Gartengestaltung
Das Ambiente auf der eigenen Terrasse steigern
Regenfasspumpen – für entspannte und umweltschonende Gartenbewässerung
Outdoor Living der neuen Generation: Die Gartentrends 2015
Tomatenaufzucht im Garten: Vom Samen bis zur Frucht
Der Garten ruft – die grüne Saison 2014 beginnt
Vorbei mit grau und dunkel
Vorboten des Frühlings
Pflanz- & Blumenkübel
Sauberkeit mit Hochdruck
Terrassensystem
Outdoor Möbel
Gartenhäuser, Pavillons & Co.
Gewusst wie
Grüner Wohnen
Bequem und dekorativ: Sitzkissen für jeden Geschmack
Wohnung mit Blumen dekorieren
Kaktus, Palme & Co.
Gartenpflege leicht gemacht - Tipps für Jedermann
Holz oder Stein - die richtige Wahl für Ihre Terrasse
Kindersicherheit im Garten
Ein Wintermantel fürs Beet
Jetzt den Garten winterfest machen
Badespaß selbst an kühlen Tagen
Jahreslauf im Gartenteich
Herbstputz leicht gemacht
Wasser sparen durch richtiges Gießen
Ideen für Ihren Traumgarten
Sprung ins natürlich klare Wasser
Schön schattig draußen
Regenwasser für den Garten
Kleine Kunstwerke aus Holz
Blütentraum in Weiß, Rosé oder Blau
Die Brücke über den Teich
Rückenschonend durch die Erntesaison
Gestalten mit Blumen
Sommerliche Schirmpräsentation
Lust auf Pflanzen
Naturgarten
Der eigene Obstgarten
Grüne Lebensqualität
Paradies auf Probe
Wussten Sie das?
Hortensien
Tipps zur Amaryllis
Kentia-Palmen
Lust auf Duft
Ökologie
Traumgärten
Materialien für Ihren Garten
Gartentrends
Pflanzentrends
Wasserspiele und Springbrunnen

Holz oder Stein - die richtige Wahl für Ihre Terrasse

 

Bei offenen, in den Garten integrierten Terrassen, bieten sich Naturmaterialen als Bodenbelag geradezu an. Bauherren und Hausbesitzer haben hier verschiedene Möglichkeiten, allen voran Holz und Stein, mancher zieht auch Fließen oder Beton in Betracht. Es gibt auch Terrassenbeläge aus strapazierfähigem Kunststoff. Aber wer die Wahl hat, hat oftmals auch die Qual. Für das Sommerwohnzimmer sollte es sowohl ein praktischer als auch schöner Bodenbelag sein.


Ausschlaggebend sind vor allem die Ansprüche und Anforderungen an den Boden. Besonders Robust und langlebig sind Steinfließen und Beton. Natur- und Kunststeinbeläge haben den Vorteil, dass sie nicht nur extrem Robust sind, sondern auch noch pflegeleicht. Regelmäßiges Abfegen und gelegentliches Abspülen mit dem Gartenschlauch (besser noch, mit dem Hochdruckreiniger, um auch sich ansetzende Moose zu entfernen) reichen schon, um sie wieder wie Neu aussehen zu lassen. Ein guter Natursteinboden hat allerdings auch seinen Preis und er ist nicht mal eben schnell an einem Wochenende selbst verlegt. Weiterer Nachteil: Bei starker Sonneneinstrahlung heizt sich dieser Terrassenbodenbelag schnell auf, was Barfußlaufen zur Qual macht. Ähnlich verhält es sich mit lasierten Keramikfließen. Bei ihnen kommt noch hinzu, dass sie bei Nässe regelrecht zur Rutschbahn mutieren. Beim Entschluss für Fließen sollte deshalb auf eine hohe Rutschfestigkeit geachtet werden.


Holzdielen laden sich hingegen nicht so schnell in der Sonne auf und durch die spezielle Oberfläche der gefrästen Dielen aus dem Baumarkt sind sie auch bei Nässe noch relativ rutschfest. Holz lässt sich, im Vergleich zu Natursteinplatten, in kurzer Zeit selbst als Terrassenboden verlegen. Auf einen verstrebten Rahmen als Unterkonstruktion werden einfach die Bohlen aus Bangkirai, Lärchenholz,Thermokiefer etc. parallel verschraubt. Holz wirkt meist sanfter als Stein und verbindet die Terrasse auch optisch mit dem Garten (während Steinterrassen eher zum Hausbereich gehören). Zudem kommt, dass Holzböden im Außenbereich durch die Witterung eine schöne Patina erhalten. Nachteil: Holzböden sind nicht so langlebig wie Stein oder Kunststoff und müssen häufiger ausgetauscht werden. Dafür sind sie allerdings auch Kostengünstiger. Noch günstiger ist nur noch Kunststoff. Baywa bietet neben Terrassenbodenbelägen aus Holz auch Klickfließen für den Außenbereich aus Kunststoff an. Allerdings machen diese sich dann doch eher besser auf dem Balkon als auf der Sonnenterrasse im Garten.