weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
home   >   Energie   >   Warmwassergeräte   >   Fragen und Antworten >
News
Brennwerttechnik und Solar
Heizung Modernisieren
Klimagerät Vitoclima
Modernisieren lohnt sich
EffizienzPlus-Check
Energiespartipps
Erneuerbare Energien
Globale Energiesituation
Brennwerttechnik
Heizen mit Holz
Kamine und Kachelöfen
Naturwärme
Solarenergie
Solarthermie und Photovoltaik
Wärmedämmung
Wärmepumpen
Warmwassergeräte
Energiesparen
Produktübersicht
Fragen und Antworten

Was sind die Vorteile eines elektronischen Durchlauferhitzers gegenüber einem hydraulischen Durchlauferhitzer?

Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer erwärmen das Wasser genau auf die voreingestellte Temperatur. Die Heizleistung wird dabei ständig geregelt, um z.B. bei Durchflussänderungen oder Änderungen der Zulauftemperatur die Auslauftemperatur gradgenau konstant zu halten. Sie sind somit sehr komfortabel und die lästigen Temperaturschwankungen entfallen

 

Wenn man unter der Dusche steht und jemand öffnet den Warmwasserhahn des nebenstehenden Waschbeckens, spürt man deutlich die Temperaturschwankungen bei hydraulisch gesteuerten Durchlauferhitzern.

 

Wegen der genauen Regelung verbrauchen elektronische Durchlauferhitzer ca. 30 % weniger Energie als hydraulisch gesteuerte Geräte. Wasser- und Energieeinsparungen ergeben sich, da das Mischen von kaltem und heissen Wasser entfallen kann, wenn man das vom Durchlauferhitzer richtig temperierte Wasser zapft.


Sind Klein-Durchlauferhitzer energiesparender als Kleinspeicher?

Ja, da Kleinspeicher "Bereitschaftsstrom" benötigen, um ihren Wasserinhalt auf der vorgewählten Temperatur zu halten. Die Klein-Durchlauferhitzer hingegen verbrauchen nur die tatsächliche Nutzenergie für die entnommene Heißwassermenge. Zusätzliche Wasser- und Energieeinsparungen ergeben sich, da der Klein-Durchlauferhitzer auf einen sparsameren Durchfluss justiert ist.

 


Welche kW Leistung soll man wählen, wenn es Typen mit unterschiedlichen Leistungen gibt?

Bei Durchlauferhitzern sollte man grundsätzlich die höchste Anschlussleistung wählen, die installationsseitig möglich ist. Höhere Anschlussleistung = größere Wassermenge, die erwärmt werden kann.

 
Beispiel:
Den elektronischen Durchlauferhitzer DBX gibt es in den Leistungen 18, 21, 24 oder 27 kW 400 V3~, die Leistung 27 kW bietet den besten Komfort, ohne mehr Nutzenergie zu verbrauchen. Allerdings muss für den DBX 27 ein ausreichend dimensionierter Elektroanschluss vorhanden sein (3/PE 400 V~ 4 x 6 mm2). Die Elektronik sorgt dafür, dass nur die tatsächlich benötigte Leistung aufgenommen wird.
 
Bei Geräten mit Multiple Power System MPS® (z.B. Durchlauferhitzer DSX, DEX und DCX) kann die maximale Leistungsaufnahme bei der Installation entsprechend Ihrer Stromversorgung auf 18, 21, 24 oder 27 kW intern eingestellt werden. Diese Geräte passen also auf alle vier Leistungsgrößen.